Barmherziger Mensch Uwe Schilling.

Wir wollen die Geschichte dieses Fotos erzählen, auf dem Recklinghausens Bürgermeister Christoph Tesche und Uwe Schilling einen Scheck über 1.300 Euro an unsere Stiftung überreichen. Herr Schilling war mehr als 40 Jahren bei der Stadt Recklinghausen beschäftigt. Eine Zeit lang war Herr Schilling auch Referent des damaligen Bürgermeisters Jochen Welt. Im November 1996 folgte der Wechsel zum Stadtreinigungs- und Fuhramt, dessen Chef er 1998 wurde. 2003 wurde Herr Schilling zum Werkleiter des Entsorgungsbetriebs Stadt RE (ESR) bestellt, der schließlich mit dem Fachbereich Technische Dienste zu den Kommunalen Servicebetrieben Recklinghausen (KSR) zusammengeführt wurde. Und Herr Schilling machte die KSR zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen. Doch dann kam die Zeit, als Herr Schilling beschlossen hat, sich zur Ruhe zu setzen. Wie es sich für einen Kollegen seines Kalibers und seiner Größe gehört, kündigte Herr Tesche an, dass eine Ruhestandsfeier organisiert werden würde. Doch Herr Schilling lehnte dies ab, weil er „es nicht für möglich hält, eine Feier zu veranstalten, während ein Krieg im Gange ist und viele seiner Mitarbeiter, die ursprünglich aus der Ukraine stammen, darunter leiden und sich Sorgen machen. Ich würde das Geld, das für mein Fest ausgegeben werden sollte, lieber dem Hilfsfonds für die Ukraine spenden“. Und so wurde es gemacht! Auf diesem Bild rechts sehen Sie diesen wunderbaren Menschen.

Schreibe einen Kommentar